KORRIDORFUNKTION

07.08.2020
Sonstige

Die Korridorfunktion dient der Steuerung einer Beleuchtung auf der Basis von Bewegungserkennung.


Die Lösung besteht darin, dass ein gängiger Bewegungssensor (mit Relais, kein Triac) an ein Vorschaltgerät angeschlossen wird. Mithilfe dieses Sensors und der Vorschaltgerätfunktion können einzelne Leuchten oder ein ganzes Beleuchtungssystem gesteuert werden. Die Lichtintensität wird erhöht, sobald jemand den Raum betritt. Wenn die Person den Raum verlässt, schaltet sich der Bewegungssensor mit einer gewissen Verzögerung ab und die Lichtintensität wird automatisch abgesenkt.

Die Korridorfunktion bietet sich besonders bei Anwendungen an, bei denen aus Sicherheitsgründen rund um die Uhr Licht gefordert ist, beispielsweise in öffentlichen Gebäuden, großen Wohnkomplexen, Parkhäusern, Unterführungen und U-Bahnstationen, da die Lichtintensität nur dann erhöht wird, wenn ein Lichtbedarf besteht.

Zur optimalen Anpassung an unterschiedliche Gegebenheiten können unterschiedliche LED-Treiberprofile ausgewählt werden.
Zur Einstellung der KORRIDORFUNKTION ist es erforderlich, den LED-Treiber programmieren zu lassen oder zur Änderung der Parameter ein Steuerungssystem einzusetzen.

Die Profile definieren sich über eine Reihe von Werten (Korridor-Modus):
 
Corridor function

  1. Anhebezeit: Zeit, die zu laufen beginnt, sobald die Anwesenheit einer Person erfasst wird. Während dieser Zeit steigt die Lichtintensität bis zum Anwesenheitswert (Standardmäßig 100% 0,7s).
  2. Nachlaufzeit: Zeit, die zu laufen beginnt, sobald keine Anwesenheit einer Person mehr erfasst wird (120s). Sobald während der Nachlaufzeit erneut die Anwesenheit einer Person erfasst wird, startet die Nachlaufzeit von Null. Wenn keine Anwesenheit während der Anhebezeit erfasst wird, startet die Absenkzeit, sobald die Anhebezeit abgelaufen ist.
  3. Absenkzeit: Zeit, während der die Lichtintensität vom Anwesenheitswert auf den Abwesenheitswert abgesenkt wird (Standardmäßig 32s von 100% bis 10%)
  4. Standbyzeit: Zeit, während der der Abwesenheitswert vor dem Ausschalten der Beleuchtung gehalten wird. Je nach Profilauswahl kann die Standbyzeit verschiedene Werte haben oder muss nicht definiert werden (schaltet sich nie aus).
  5. Abwesenheitswert: Lichtintensität, wenn keine Person anwesend ist (Standardmäßig 10%).
  6. Anwesenheitswert: Helligkeit bei Anwesenheit einer Person (Standardmäßig 100%).


Die Steuerung kann jederzeit auf ein digitales Steuersignal (DSI bzw. DALI) umgestellt werden, ohne dass eine Leuchte getauscht werden muss oder eine zusätzliche Steuerleitung erforderlich ist.

Beispiel für die Einstellung des Anwesenheitssensors MERRYTEK MC030S E

Durch die entsprechende Wahl der Kombination am DIP-Schalter können die Sensordaten für jede Anwendung exakt eingestellt werden.

DIP-Schalter Einstellung

Erfassungsbereich (Empfindlichkeit)

  1 2 3  
I ON ON ON 100%
II - ON ON 75%
III ON - ON 50%
IV - - ON 25%
V - - ON 25%

Aktivierungszeit

  4 5 6  
I ON ON ON 5s
II - ON ON 30s
III ON - ON 90s
IV - - ON 3 min
V ON ON - 20 min
VI - - - 30 min

Tageslichtschwelle

  7 8 9  
I ON ON ON 2 Lux
II ON ON - 10 Lux
III - ON - 25 Lux
IV ON - - 50 Lux
V - - - *Inaktiv

*Inaktiv bedeutet, dass der Tageslichtschalter nicht ausgewertet wird. Nach einer Bewegungserfassung schaltet der Sensor unabhängig vom Umgebungslichtwert die Beleuchtung ein

Corridor function - user manual